Tierhalterhaftpflicht

Tierhalter wissen, dass ihre Liebsten natürlich auch einen Schaden anrichten können. Eine Haftpflicht für Hunde oder eine Pferdehaftpflicht ist deshalb selbstverständlich. Generell sind bei der Haftpflicht für Tiere hohe Deckungssummen besonders wichtig, natürlich zu günstigen Beiträgen. Für Hunde- und Pferdehalter gibt es noch einige Besonderheiten:


Tierhalterhaftpflicht für Hunde

Jeder Hundehalter sollte darauf achten, dass in der Hundehaftpflicht als beitragsfreie Zusatzdeckung auch das Hüten durch fremde Personen mitversichert ist (also wenn mal Bekannte mit dem Hund Gassi gehen). Weil Mietsachschäden sehr häufig vorkommen, empfiehlt es sich diese ebenfalls beitragsfrei mit einzuschließen. Letztlich sollte auch geklärt sein, ob die Hundeversicherung einen "Leinenzwang" voraussetzt und Auslandsaufenthalte beitragsfrei mitversichert sind.


Tierhalterhaftpflicht für Pferde

Für Tierhalter mit Pferden wird tariflich unterschieden, ob es sich um normale Pferde handelt oder Fohlen, Aufzuchtpferde, Gnadenbrotpferde oder nicht berittene Pferde, die in der Tierhaftpflicht für Pferde deutlich günstiger zu versichern sind. Besondere Tarife gibt es auch für Ponys und Esel.

Die Ansprüche an die Pferdehalterhaftpflicht sind besonders hoch. In den beitragsfreien Leistungen sollten mindestens folgende Punkte enthalten sein: Haftpflichtansprüche des Tierhüters, Fremdreiterriskiko, Reitbeteiligungen, Flurschäden, evtl. die Teilnahme an Reitturnieren, Pferderennen und Kutschfahrten. Für Pferdehalter sind auch noch andere Pferdeversicherungen wie z.B. die Pferdekrankenvesicherung interessant.









-